MATRIARCHAT

Das Patriarchat ist die momentan herrschende Struktur. Das bedeutet Männer herrschen überall und unterdrücken Frauen oft sehr brutal. Nein, hier sind keine diplomatischen netten Worte angebracht. Das Patriarchat hat seinen Höhepunkt in den isalmischen Ländern, indem die Frau durch Burkas und Ganzkörperschleier unsichtbar gemacht wird und absolut entrechtet ein Sklavendasein führt, den kleinen Mädchen werden vorsorglich die Klitoris und Teile der Schamlippen abgeschnitten. Weiblichkeit wird amputiert. Das ist die Realität des Patriarchat.

Ja, wir leben im Westen und es ist hier möglich aufgrund der ach so lieben toleranten Christen so eine Göttinwebsite zu machen. Toll. Danke! Das ist aber auch noch lange kein Matriarchat.
Auch hier im Westen kämpfen wir immer noch an vielen Fronten um die Gleichberechtigung der Frau. Das Problem ist, daß das ganze System auf die Männer zugeschnitten ist. Die ganze Infrastruktur, die Werte der Gesellschaft und der Aufbau der Familien sind durch das Patriarchat geprägt. Die Frauen erkämpfen sich ihre Rollen im Beruf indem sie in Männerrollen schlüpfen. Wir diskutieren über Kinderbetreuung aber auch das ist eine Anpassung. "This is a man`s world" (James Brown) Denkt mal drüber nach.

Was ist eine "woman´s world" ? Basiert sie etwa auf der Unterdrückung von Männern? Gewiß nicht. In Indien und China gibt es noch real exisiterende Matriarchate. Hier haben sich die Menschen Lebensformen entwickelt, in denen den Frauen Respekt entgegen gebracht wird, in denen ihnen Besitz und Respekt selbstverständlich Zuteil werden. Das alles ist natürlich kein direktes Vorbild für uns. Wir müssen unsere eigene Gesellschaft neu organisieren. Das Patriarchat bricht in der Wirtschaftskrise zusammen Gier und Machtgeilheit sollen die Ursachen gewesen sein, wir nennen das Patriarchat.
Was ist ein Matriarchat? Wie sehr muß die Welt sich verändern, damit dies nicht mehr ein Patriarchat ist, das den Frauen ein paar Zugeständnisse macht.

Im Matriarchat wird die Göttin respektiert. Das bedeutet nicht nur, die Gleichstellung der Frauen, sondern auch ein respektvoller Umgang mit Mutter Erde. Keine Ausbeutung und Versklavung sondern die Erkenntnis des Wesens und der Seele in allen Tieren und Pflanzen und in unseren Ökosystemen. Respekt vor dem Anderen heißt keine gewaltsamen Umgangsformen, keine beleidigende und diskriminierende Sprache, kein verletztendes Verhalten.

Ein Miteinander anstatt konkurrezorientiertem gegeneinander Antreten. Das bedeutet auch eine ganz andere Form von Wettbewerb. Das ist auch ein Infragestellen unserer Leistungsgesellschaft. Wir messen nicht mehr was höher stärker und schneller ist. Wir fördern, was gut für uns und unsere Umwelt ist. Wir gehen so miteinander um, daß weder verbal noch körperlich Verletzungen und Schäden entstehen. Wir mobben uns nicht mehr weg, wir führen keine Zickenkriege. Wir verletzen den Körper der anderen nicht. Wir zwingen niemanden in Lebensumstände, die ihr nicht gefallen. Niemand wird zum Kinderkriegen gezwungen oder vergewaltigt und keine Moral darf deinen Willen brechen. Kein Priester steht über den anderen und auch keine Priesterin. Keine Priesterin steht zwischen dir und der Göttin und niemand stellt dir Dogmen auf. Es gibt keine Herren und keine Herrin sondern freie wilde Menschen, ohne psychische Traumata die durch eine verbiegende Erziehung zum Untertanentum heute so oft anzutreffen ist. Wir sind nicht nur Wert, wenn wir für die Industireherren arbeiten und genügend Geld für den Status herbei schaffen, denn wir sind keine Sklavinnen. Wir sind freie Menschen.
Die Werte des Patriarchats sind Geld und Macht. Der Wert des Matriarchats ist Liebe.

 

 

© 2015 Zeichnungen, Gestaltung, Webdesign, Fotos und Gemälde von der Stuttgarter Künstlerin Juliane Arnold
© 2015 Autorin: Juliane Arnold. Staibenäcker 24, 70188 Stuttgart
Dieser Text darf inhaltlich nicht verändert, oder kopiert oder aus dem Zusammenhang gerissen werden. Bei Zitaten soll immer eine Quelle mit angegeben werden.