ARTEMIS

Mond:
Der Mond wird oft in Zusammenhang mitt der Göttin gebracht. Dies ist hauptsächlich symbolisch und energetisch zu verstehen.
Der Legende nach schiebt Artemis den Mond über den Himmel.
Als Frau ist ein Abbild der 3 fachen Göttin, wie jede Frau, die lebt.
Symbolisch: Die Junge Frau bei zunehmendem Mond, die Mutter bei Vollem Mond und die weise alte Frau bei abnehmendem Mond.
Alle sind gleichermassen wertvoll und symbolisieren Geburt - Lebenszeit - Tod - Wiedergeburt. Er symbolisiert auch den weiblichen Zyklus.

Artemis ist die Jungfrau: Die Tochter der großen Göttin.
Es ist eine ihrer Hauptfunktionen für die jungen Mädchen und die Frauen da zu sein, aber Artemis ist auch Teil der großen Göttin in der alles enthalten ist, wie alles Lebendige.
Die große Göttin ist Nuit, welche das Universum ist, die Mutter allen Lebens und aller Sterne, Göttin der Liebe und des Nachthimmels, wie es an anderer Stelle geschrieben steht.

Die große Göttin ist die Urmutter.
Ihr vielen Brüste ernähren alles Leben der Erde, darum repräsentiert sie auch die nährende weibliche Energie des Planeten der Mutter Erde.

Der Mond ist sehr wichtig, wenn man sich mit Artemis beschäftigt, da sich die Göttin je nach Mondphase in iherer Art anders zeigt.
Am Besten kann man am Vollmond und in der Zeit davor mit ihr Kontakt aufnehmen. Eine Legende besagt, daß Artemis zu Neumond auf der Jagd ist. Was diese Qualität bedeutet kann immer wieder überraschen.

Ka - Energie
Die Mondphasen symbolisieren ausserdem den monatlichen Zyklus der Frauen. Die Phasen des Zyklus entsprechen dann den Mondphasen und den jeweiligen Eigenschaften von Artemis. Die Kraft des Mondes heißt Ka. Das Symbol dafür ist das Mondhorn. Es bedeutet Schöpfung und Lebensenergie. Bei Artemis heißt dies, die weibliche Kraft des Erschaffens. Sie kann von der Frau für Magie eingesetzt werden. Die Ka- Energie ist auch mit dem Menstruationsblut verbunden. Damit kann Magie betrieben und Gegenstände geweiht werden.

 

KA-Stellung
In dieser Position greift die Priesterin nach dem Mond und nimmt Kontakt zu der Göttin auf.

Die dreifache Göttin

Entspricht den Phasen des Mondes. Sie wird in Legenden mit verschiedenen Farben umschrieben.

 Die Triadengöttin kommt in vielen Kulturen vor. Artemis ist eine ihrer Erscheinungformen.
Macht aus dieser Aufteilung keine Rollenbilder, denn die Übergänge sind fließend und das Leben öffnet sich für alle Möglichkeiten.

Die weisse Göttin - Die Jungfrau - Die Kore

 

Unverheiratet und ungebunden. Jung wild und frei. Die Tochter. Auch ein Mädchen. Dies ist ein sehr wichtiger Aspekt der Artemis. Stürmisch zieht sie durch die Natur. Niemals kann sie gebunden werden. Sie entspricht dem Typ der Amazone. Für eine ausfühliche Beschreibung bitte hier klicken.

 

Die rote Göttin

Göttin der Liebe und der Fruchtbarkeit. Der menstruierenden Frau wird die Farbe rot zugeordnet. Die reife Frau, die Mutter. Schutzgöttin der Mütter und Schwangeren. Sie ist Göttin der Fruchtbarkeit und des Wachstums und der Tiere.



 

Die schwarze Göttin - Mutter Tod - Reinkarnation
Erhaltung = Erneuerung



Schwarze Aspekte der Göttin, die Dunkelheit des undenlichen Raumes.

 

Transformation Tod und Geburt

Die Mutter, die die Kinder gebiert, nimmt sie am Ende wieder auf. Darum ist die große Göttin immer auch die Göttin der Reinkarnation.
Demeter steigt in die Unterwelt, den Hades, um die Kore, die Tochter zu befreien und ins Leben zurück zu holen.

 

Doch für die Göttin ist alles ein Kreislauf. Tod und Geburt ist Transformation und Erneuerung. Darum ist es ihr Geschenk an die Menschen.
Die große Göttin achtet auf die Transformationsvorgänge. Sie sorgt dafür, daß dabei nichts verloren geht und schafft eine neue Form.




 

 

 

© 2015 Zeichnungen, Gestaltung, Webdesign, Fotos und Gemälde von der Stuttgarter Künstlerin Juliane Arnold
© 2015 Autorin: Juliane Arnold. Staibenäcker 24, 70188 Stuttgart
Dieser Text darf inhaltlich nicht verändert, oder kopiert oder aus dem Zusammenhang gerissen werden. Bei Zitaten soll immer eine Quelle mit angegeben werden.